Veranstaltungen
Veranstaltungen

Das Komitee Opladener Karneval e.V. ist der Zusammenschluss der Opladener Karnevalsvereine, deren Ziel und Aufgabe die Förderung des karnevalistischen Brauchtums in Opladen ist.

Bereits Anfang der 1930-er Jahre hat es einen Festausschuß Opladener Karneval gegeben. Dieser hatte sich im Herbst 1934, aufbauend auf den Maiumzug 1933 und den Erntedankumzug vom 1. Oktober 1933 gebildet, um den ersten Opladener Rosenmontagszug nach 1907 vorzubereiten.

 

Dies waren die Präsidenten der drei größten Karnevalsgesellschaften:

 

  • Karl Neveling Altstadtfunken,
  • Moritz Huckenbeck Große Karnevalsgesellschaft,
  • Karl Röhrich Neustadtfunken,
  • Heinrich Heimings  Stadtverwaltung,
  • Josef Kleinschmidt Stadtverwaltung,
  • Nicolai und Franz Borengässer.

 

Somit ist das Jahr 1934 die Geburtsstunde des heutigen Komitees Opladener Karneval (KOK).

 

1935 kam Ludwig Rehbock, der Vorsitzende des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Opladen (VVV), noch hinzu.

 

1938 startete der Opladener Rosenmontagszug dann letztmalig vor dem 2. Weltkrieg.

 

Die Widergründung des KOK geht mit der Neugründung der Prinzengarde Opladen einher, die bei ihrer Gründung im Jahr 1954 verkündete, im nächsten Jahr den Opladener auch einen „Prinz“ zu bescheren. Um diesen Prinz zu proklamieren und den Rosenmontagszug zu organisieren, der bis dahin von einzelnen Gesellschaften als eine „Kappenfahrt“ durchgeführt wurde, beschlossen die jetzt existierenden Karnevalsgesellschaften – Altstadtfunken, Große Karnevalsgesellschaft, Neustadtfunken, Prinzengarde, Stadtgarde, Wupperveilchen -  am 4. Juni 1956 dann auf Anregung des Präsidenten der Altstadtfunken, Alois Erkens, die Widergründung eines geschäftsführenden Komitees.

 

Diesem gehörte an:

Dr. Kurt Sienholz, Zahnarzt 1. Vorsitzender und Präsident Heinrich Heimings, Stadtkämmerer 2. Vorsitzender Ludwig Rehbock, Vorsitzender VVV Geschäftsführer und zunächst auch Schatzmeister Hans Thommes, Berufsschuldirektor Schatzmeister Hans Krayenbrink, Neue Rheinzeitung (NRZ) Protokollführer Heinz Schonauer, Rheinische Post (RP) Chronist Serafin Foltin, Kölner Stadtanzeiger (KSt) Pressereferent

 

Prachtvolle Rosenmontagszüge und die Proklamation von 25 Prinzen wurden vom KOK bis zur kommunalen Neugliederung im Jahr 1975 ausgerichtet. Doch auch nach der kommunalen Neugliederung ging es im Opladener Karneval weiter. Die Opladener Karnevalsgesellschaften vereinbarten in einer neuen Satzung die Aufgaben des KOK.

 

Die Präsidenten bzw. Vorsitzenden des KOK.

  • 1934-1938 Organisationsvorsitzende Heinrich Heimings Karl Neveling, Altstadtfunken Ludwig Rehbock
  • 1956-1957 Präsident Dr. Kurt Sienholz
  • 1957-1959 Wilhelm Kenneweg
  • 1959-1969 Lothar Rückert
  • 1970-1986 Herbert Petry
  • 1986-1991 Ferdi Amann
  • 1991-2009 Toni Blankerts
  • 2009-2016 Uwe Krautmacher
  • 2016 offen

Der Festausschuß mit dem ersten Opladener Prinzen, Prinz Franz I. (Franz Borengässer) Weitere Personen: von links obere Reihe: Heinrich Heimings, Vorname Nicolai, Prinz, Ludwig Rehbock untere Reihe: Josef Kleinschmidt, Karl Röhrig, Karl Neveling, Moritz Huckenbeck, Balthasar Blume.

KOK-Komitee Opladener Karneval e.V.

Thomas Loef
Am Knechtsgraben 57
51379 Leverkusen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KOK-Komitee Opladener Karneval e.V.